Im fünften Stock dieses Wohnhauses war das Feuer ausgebrochen. (Foto: Frank Oppitz)

Bottrop. Die Feuerwehr hat in Bottrop einen Wohnungsbrand bekämpft. In einer Küche im fünften Stock brach der Brand aus.

Bei einem Wohnungsbrand in der Innenstadt sind nach ersten Erkenntnissen der Feuerwehr zwei Personen leicht verletzt worden.

Um 16:35 Uhr wurde der Leitstelle der Feuerwehr Bottrop ein Wohnungsbrand in der Freiherr-vom-Stein-Straße gemeldet. Beim Eintreffen des Löschzuges brannte die Küche einer Wohnung im 5. Obergeschoss des Wohn- und Geschäftshauses in voller Ausdehnung. Die Flammen schlugen bereits aus dem Fenster und drohten auf die darüber liegende Wohnung überzugreifen. Die Wohnungsinhaberin konnte die Wohnung rechtzeitig verlassen und wurde vom Rettungsdienst vorsorglich ins Krankenhaus transportiert.

Mit der Drehleiter holt die Feuerwehr Menschen aus einer Wohnung im Brandhaus. (Foto: Frank Oppitz)

Es wurde umgehend ein Löschangriff über den Treppenraum vorgenommen. Zeitgleich wurde die Drehleiter in Stellung gebracht, um einen Überschlag des Brandes in das 6. Obergeschoss zu verhindern.

Der vorgehende Trupp löschte unter Atemschutz die Küche ab. Anschließend mussten umfangreiche Nachlöscharbeiten durchgeführt werden. Insgesamt waren vier Trupps unter Atemschutz nacheinander in der Wohnung im Einsatz. Die Wohnung ist durch den Brand unbewohnbar.

Die umliegenden Wohnungen wurden kontrolliert. In einer Wohnung wurde eine Mutter mit zwei Kleinkindern angetroffen. Diese hatte den Rauch bemerkt und richtigerweise die Wohnungstür wieder zugezogen und war in der rauchfreien Wohnung geblieben. Die Familie wurde vom Rettungsdienst untersucht und begab sich ebenfalls vorsorglich eigenständig ins Krankenhaus. Die Wohnungen über der Brandwohnung wurden durch die Rauchentwicklung in Mitleidenschaft gezogen, sind aber bewohnbar. Austretendes Wasser aus einer geplatzten Wasserleitung beschädigte eine Wohnung im 4. Obergeschoss.

Aufgrund der sommerlichen Temperaturen und der damit verbundenen hohen Belastungen für die Einsatzkräfte, wurden weitere nachalarmiert. Insgesamt waren ca. 50 Einsatzkräfte an der Einsatzstelle. Der Einsatz war für die letzten Einsatzkräfte gegen 20:30 Uhr beendet.

Die Brandursache ist unklar. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und die Brandstelle beschlagnahmt.

 

Bericht zu Einsatz #47 | Copyright: waz.de 24.07.2018 | 17:33 Uhr